Ingo Schrader

 Krankheitsprävention und Ursachenforschung

Energetische Analysen und Korrekturen

 

 

Home Nach oben Amalgam Aurachirurgie... Burnout-Syndrom Chrom Diabetes - Ipecacuanha eigene Analyse Detox Fernbehandlung Germanium Homotoxikosen Hyperaktiv Intoleranzen Informationsmedizin Isopathie Jungbrunnen-Wasser Literatur und Links Meridiane Milz Mineralstoffe MSM Organsprache Schilddrüse Schimmelpilze Schmerzen Schwermetalle Wesenheiten Zahnherde

 

Hyperaktiv

 

Woher kommt Hyperaktivität?

Die Forschungsergebnisse der letzten 50 Jahre machen eine Stoffwechselstörung am wahrscheinlichsten. Als Denkmodell und realistische Hypothese ist diese Vorstellung am Besten brauchbar. Ein genetischer Defekt und/ oder eine Störung der Gehirnentwicklung führen zu einer Andersartigkeit, zu einer Funktionsstörung des Neurotransmitter-Systems unseres Gehirns. Neurotransmitter sind Überträgersubstanzen am Nervenende, dort, wo ein Spalt am Übergang von einem Nerv zum nächsten Nerv besteht. Kommt ein bestimmter elektrischer Reiz über den Nerv an, muss er durch chemische Substanzen, eben die Neurotransmitter, über diesen Spalt hinweg transportiert werden, um den neuen Nerv zu erregen. Diese Substanzen, die bekanntesten sind das Serotonin, das Dopamin, das Noradrenalin, müssen auf der anderen Seite durch Enzyme abgebaut werden. Eine Störung in Zusammensetzung und Abbau oder ein Mangel an diesen Überträgersubstanzen führt zur gestörten Reizweiterleitung und Reizverarbeitung und damit zur mangelhaften Information und endlich zur Hirnfunktionsstörung. In bestimmten Hirnarealen konnte mit aufwendigen Untersuchungen eine Minderdurchblutung, in anderen eine Zuckerverwertungsstörung nachgewiesen werden. Damit sind wir vom eigentlichen Wissen um die Ursachen zwar noch entfernt, können aber zumindest sagen, dass es nachweisbare organische Veränderungen gibt.

Genau hier setzt die Vermutung an das eben auch äußere Einflüsse wie Störungen durch elektromagnetische Wechselfelder mit ihren pathogenen Frequenzmustern einen großen Anteil an diesen Fehlübertragungen haben. Wenn sie nicht sogar die Hauptursache sind wie bei vielen anderen Erkrankungsformen der so genannten  Zivilisatose.

Ebenfalls ist die gestörte Zusammensetzung und Konsistenz von Körperflüssigkeiten ein weiterer wesentlicher Faktor. Hier ist im besonderen die Mangelversorgung des Organismus mit Wasser hervor zu heben. Alle Erkenntnisse von Dr. Batmanghelidj und anderen  Spezialisten wie Dr. Barbara Hendel und Peter Ferreira lassen, wenn sie miteinander kombiniert  werden, klare logische Schlussfolgerungen zu, die einen Handlungsbedarf genau in diesen Bereichen des Lebens erforderlich machen.

Wenn also die Basis allen Lebens, das Wasser und die damit verbundenen Körperfunktionen keine gesunde Grundlage bildet, können wir im Hochbau „Herumdoktoren“  wie wir wollen. Es kommt zu keinem natürlich stimmigen und gesunden Ergebnis. Es wird lediglich symptomatisch behandelt ohne die Ursache zu beseitigen. Eindeutige biochemische Fakten, wie z. B. die erhöhte Konzentration von Drüsensekreten weil es an Löseflüssigkeit (Wasser) fehlt, wurden ebenfalls festgestellt. Was kann hieraus wohl alles entstehen?

Überlassen wir es unserem gesunden Menschenverstand wenn beispielsweise ein Ventil welches für die Essigdosierung geplant war plötzlich Salzsäure regeln muss!!

Ursächlich bedeutet am Anfang, und ganz am Anfang steht das Wasser. Soll alles weitere in seiner Sache funktionieren so muss der Anfang, das Fundament  tragfähig und gut versorgt sein.

Gleichzeitig wirken solche äußeren schädigenden Reize und Einflüsse wie Elektrosmog, Erdstrahlen usw. bei einem Organismus mit labilem Fundament wesentlich gravierender. Wir können also getrost davon ausgehen das wir es hier mit existenziellen Dingen zu tun haben die es mit größter Sorgfalt und Ernsthaftigkeit zu betrachten gilt. Dabei sind die Verflechtungen von Wasserversorgung,  negativen Umwelteinflüssen und der individuellen Ernährung, Gemütsverfassung noch viel komplexer und könnten ganze Bücher füllen wenn es endlich einmal ganzheitlich und natürlich betrachtet werden würde.

Tatsächlich müssen wir uns die Informationen aus verschiedenen Teilbereichen zusammentragen um letztendlich ein Gesamtbild zu erhalten welches uns wirklich weiter hilft.

Computerchecks haben ergeben , dass viele Kinder schon einen Mineralstoffmangel haben, sie sind mit Metallen (Aluminium von Impfungen, Amalgam von der Mutter) belastet und ihr Immunsystem kämpft mit den Einwirkungen von Elektrosmog ( PC - Handy).

Geben Sie hierzu auch mal "Dr.Klinghardt" bei youtube ein!